GiP Kindergarten Komzakgasse

    „So bunt wie die Farben des Regenbogens soll die Entwicklung des Kindes in unserem Kindergarten sein.“

    Bei unserer Betreuungseinrichtung handelt es sich um ein offenes Haus - das erste und derweilen noch einzige bei GiP. Dies bedeutet, dass sämtliche zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten für alle Kinder des Kindergartens zu (fast) jeder Zeit geöffnet sind. Die Kinder haben somit freien Zugang zu allen Räumen und dessen Bereichen, welche größer gestaltet sind und die Kinder sich frei bewegen und vor allem entfalten können. Die Erlebnisräume werden vom Betreuungspersonal gemeinsam mit den Kindern geschaffen (z.B. der Garten bekommt eine Matschküche, eine Bibliothek wird eingerichtet und regt zum Verweilen an, ...).

    Das Team der GiP Kinderbetreuung Komzakgasse, aber auch die Kinder, sind offen für Alles (Herkunft, Themen, Alter, Entwicklungsstand, …). Das gesamte Betreuungspersonal übernimmt die gemeinsame Verantwortung für alle Kinder. Die Kinder erwerben Selbstständigkeit und erweitern diese, durch Mitbestimmung, Unterstützung und Mithilfe bei „alltäglichen“ Arbeiten.

    Um offen zu arbeiten, muss man geben und nehmen können. Dies bedeutet, Interessen der Kinder zu erkennen und aufzugreifen, aber den Kindern auch Impulse und Anreize geben, wenn dies von Nöten ist – ein Wechselspiel. Wir, das Betreuungspersonal als Lehrende (Fachpersonal), werden zu Lernenden der Kinder.

    In unserer täglichen Bildungsarbeit arbeiten wir nach dem bundesländerübergreifenden Bildungsrahmenplan. Durch einfühlsame Beobachtungen der Kinder, einer gut vorbereiteten Umgebung und gezielten pädagogischen Angeboten, unterstützen wir das Wachsen und Lernen der Kinder.
     

    Unsere pädagogischen Schwerpunkte 

    1. Partizipation - "Beteiligung von Anfang an" 

    Im Zuge unserer halbjährlichen Fortbildungsreihe „Beteiligung von Anfang an“ im Jahr 2016, wurde dem Team der GiP Kinderbetreuungseinrichtung Komzakgasse bewusst, wie wichtig es ist, Kinder in Entscheidungen miteinzubeziehen.

    Daher haben in unserem Kindergarten die Kinder das Recht auf Mitbestimmung. Wir bieten den Kindern einen Rahmen zum Mitreden, Mitmachen und zur Meinungsäußerung. So entscheiden die Kinder, welches Thema im Kindergarten behandelt wird, welche neuen Spielmaterialien für den Wohnungsbereich, die Bauecke, den Konstruktionsbereich, ... angeschafft bzw. ausgestauscht werden. Aber zum Beispiel auch, welche Bilderbücher zu den bestimmten Themen behandelt werden oder welche Gesellschaftsspiele gerne gespielt werden.
    Durch Beobachtungen des Betreuungspersonals wird in einem täglich stattfindenden Kindermeeting zwischen zwei bis drei Themen gemeinsam mit den Kindern abgestimmt. Durch dieses Mitbestimmungsrecht gehen die Kinder mit Materialien vorsichtiger um und Entscheidungen werden bewusster getroffen.

    "Jedes Kind hat das Recht auf angemessene Beteiligung und Berücksichtigung 
    seiner Meinung in alles das Kind betreffenden Angelegenheiten, 
    in einer seinem Alter und seiner Entwicklung entsprechenden Weise." 

    (Artikel 4, Bundesverfassungsgesetz über Rechte von Kindern)
     

    2. Natur und Umwelt

    Das Landschaftsbild, aber auch die Erziehung zur Natur, dem Garten und unserer Umwelt liegt uns sehr am Herzen. Daher werden unsere beiden Gärten, die Hochbeete sowie der Eingangsbereich mit den Kindern gemeinsam gestaltet und gepflegt. Die Mitbestimmung der Kinder spielt auch hier wieder eine große und wichtige Rolle. 

    Wir sind zudem nicht nur in der Praxis tätig, sondern eignen uns auch einiges an Hintergrundwissen an, welches wir aus pädagogischen Angeboten, Büchern, Puzzles, Ausflügen … und vielem mehr nehmen. Anhand spielerischer Aktivitäten vermitteln wir den Kindern einen sensiblen und verantwortungsbewussten Umgang mit Natur und Umwelt. Die Kinder haben die Möglichkeit, die Natur und ihre Umgebung mit allen Sinnen zu entdecken und erleben. In unseren Gärten können die Kinder das Wachsen ihrer selbst angebauten Pflanzen beobachten, diese anschließend ernten und naschen oder aber auch in einer liebevoll zubereiteten Speise wiederfinden.

    Im täglichen Alltag werden verschiedenste Umweltthemen wie Mülltrennung, Müllvermeidung oder Recyclingkreisläufe erlernt. 


    3. Bewegungs- und Gesundheitserziehung

    Nicht nur unsere tollen Gärten, sondern auch der Bewegungsraum bietet sich dafür bestens an. Beides wird daher auch täglich von uns genutzt - egal bei welchem Wetter. 
    In gezielten Bewegungseinheiten (Psychomotoriken, Bewegungsbaustellen,...) wird versucht, die Bewegungsfreude der Kinder bestmöglich zu fördern und bestehende Bewegungsdefizite auszugleichen. 

    Um das Gesundheitsbewusstsein der Kinder nachhaltig zu prägen, legen wir großen Wert auf eine gesunde Jause. Durch unsere täglich frisch zubereitete Jause, welche von der Firma kiGES geliefert wird, nehmen wir uns die Energie für den Kindergartenalltag. Beim pädagogischen Kochen und Backen, lernen die Kinder nicht nur mit Lebensmitteln sorgfältig umzugehen, sondern erwerben somit auch einiges an hauswirtschaftlichem Hintergrundwissen. Unsere vom Garten selbst geernteten Früchte werden von den Kindern verarbeitet und bei der gesunden Jause angeboten oder das Mittagessen, welches vom BioShop täglich frisch zubereitet und angeliefert wird, wird damit vervielfältigt. 

    Mit Hilfe einer Zahngesundheitserzieherin von Styria Vitalis, welche uns dreimal im Betreuungsjahr besucht, erlernen die Kinder die richtige Zahn- und Mundhygiene. 


    4. Aspekte der Reggio-Pädagogik

    Unter der Reggio-Pädagogik versteht man, dass Kinder als Forscher und Bestimmer über ihre eigene Entwicklung gesehen werden und durch das Experimentieren die Welt für sich entdecken können. Das Betreuungspersonal gibt keine Lösungen vor und dient somit nur als deren Begleiter, um Denkvorgänge anzuregen. Somit ist die Reggio-Pädagogik kein festes Pädagogik-Model, sondern eine Erziehungsphilosophie. Das heißt allerdings nicht, dass es keine Regeln gibt!


    5. Sprache und Kommunikation

    Unsere Kinderbetreuungseinrichtung ist ein Ort der Kommunikation.

    Pädagogische Angebote, wie zum Beispiel Erzählungen von Geschichten, Bilderbüchern, Liedern, … oder unserem Bücherwurm Willi -  der Tagesablauf ist gefüllt von zahlreichen Gesprächen und verbaler Auseinandersetzung mit der Umwelt. Sprachliche und musikalische Angebote beim täglich stattfindenden Kindermeeting fördern die Sprachentwicklung des Kindes immens - auch, wenn es anfangs nur beobachtet und zuhört. Somit unterstützen wir die Kinder, sprachliche Kompetenzen in ihrer Erst- bzw. Zweitsprache zu erwerben und zu differenzieren. Auch Sprachen anderer Kulturen werden in unserer Einrichtung kennengelernt und fließen in unsere Bildungsarbeit mit ein. 

    Zudem werden wir durch unsere Frühe Sprachförderin Kathi zweimal in der Woche unterstützt, die sich viel Zeit für die Kinder nimmt, mit ihnen Spiele spielt und somit die Sprachentwicklung fördert.


    6. Schulvorbereitung

    Die Schulanfänger, bei uns liebevoll Lesemäuse genannt, werden mit Spielen, Arbeitsblättern und extrigen Lesemäusetreffs auf die Schule vorbereitet. Uns ist es wichtig, dass sie ihren Namen erkennen und schreiben können, die Zahlen eins bis zehn kennen und ihr Sozialverhalten bestmöglich geschult ist.

    Diese Schwerpunkte der elementaren Bildung beziehen sich durch die Ausführung der einzelnen Bildungsbereiche. Sie zeigen Lernfelder für jedes einzelne Kind auf, die es bei der zunehmenden Aneignung der Welt unterstützen.

    Mit der Berücksichtigung aller Bildungsbereiche im pädagogischen Alltag soll die Bedeutung dieser Lernfelder für die Entwicklung und Differenzierung kindlicher Kompetenzen unterstrichen und hohe Bildungsqualität für alle Kinder gesichert werden.

    Unser Tagesablauf

    07:00/07:30 Uhr – ca. 9:15 Uhr

    ca. 9:45 Uhr – 11:30 Uhr

    • Freispielzeit
    • Kreativangebote
    • Hauswirtschaftliche Tätigkeiten
    • Gleitende Jause
    • Gezielte Kleingruppenarbeiten
      (sprachliches Angebot, musikalisches Angebot,  gezielte Sprachförderung, ...) 
    • Freispiel im Garten
    • Bewegungseinheiten
      (Psychomotorik, Rhythmik, Bewegungsbaustellen, ...)

     

    ca. 9:15 Uhr – ca. 9:45 Uhr

    • Kindermeeting
      (aktuelle Lieder, Abstimmungen über neue Themen, Geburtstsfeiern, ...)

    ca. 09:45 Uhr – ca. 10:15 Uhr

    • Gezielte Angebote, für die sich die Kinder vorher beim Kindermeeting entscheiden.
      (Bewegungsangebote, sprachliche Angebote wie Liederarbeitung, Geschichten und Bilderbucherzählungen, Kreativangebote, Spiele im Garten, Lesemäusestunden)

    ca. 10:15 Uhr – 11:30 Uhr

    • Freispielzeit
    • Kreativangebote
    • Hauswirtschaftliche Tätigkeiten
    • Gleitende Jause
    • Gezielte Kleingruppenarbeiten
      (sprachliches Angebot, musikalisches Angebot, gezielte Sprachförderung, ...)
    • Freispiel im Garten
    • Bewegungseinheiten
      (Psychomotorik, Rhythmik, Bewegungsbaustellen, ...)
       

    Mittagessen

                               1. Gruppe 11:30 Uhr – 12:10 Uhr
                               2. Gruppe 12:10 Uhr – 12:50 Uhr
                               3. Gruppe 12:50 Uhr – 13:30 Uhr

     

    ca. 12:10 Uhr – ca. 14:00 Uhr

    • Rasten im Schlafraum
      (Die Kinder aus der 1. Essensgruppe gehen nach dem Essen rasten.)
    • Freispiel
    • Mittagessen
      (Gruppe 2 & Gruppe 3)

     

    ca. 14:00 Uhr – 15:30 Uhr

    • Freispielzeit
    • Kreativangebote                                                                             
    • Hauswirtschaftliche Tätigkeiten
    • Gleitende Jause           
    • Freispiel im Garten
    • Freispiel im Bewegungsraum

     

    ca. 15:30 Uhr – 16:30 Uhr

    • Gruppenräume werden zusammengeräumt
    • Garten wird aufgeräumt
    • Turnsaal wird aufgeräumt
    • Treffpunkt im Garten oder Turnsaal

     

    16:00/16:30 Kindergarten schließt.

    GiP Kindergarten Komzakgasse
    Komzakgasse 3
    8020 Graz
    0699/15777583
    ✉ kinderbetreuung.komzakgasse[at]gip.st

    Leitung: Rebecca Reiterer

    Öffnungszeiten

    Gruppe 1 - Schmetterlingsgruppe
    Montag - Freitag von 7.00 - 16.00 Uhr

    Gruppe 2 - Käfergruppe
    Montag - Freitag von 7.30 - 16.30 Uhr

    Achtung!
    Vormerkung der Stadt Graz startet am 27.01.2020 und läuft bis 06.03.2020!

    Achtung!
    Start der Vormerkung, jetzt anmelden für einen Betreuungsplatz 2020/2021!